Über mich und meine Arbeit:

Ich heisse Andreas Ludwig, lebe und arbeite als freiberuflicher Fotograf, Kameramann und Autor in München. Herzlich willkommen auf meiner Seite!

Meine fotografische Laufbahn begann in den 1980er Jahren mit Schauspieler-Portraits und Theaterfotografie. In den 90ern widmete ich mich hauptsächlich dem bewegten Bild: als Freier Kameramann arbeitete ich für viele TV Stationen Europas in den Bereichen Doku, Reportage und Reisefilm. In diesem Metier lernt man eine Menge im Umgang mit vorhandenem Licht (Available Light), was ein wesentliches Stilmittel meiner heutigen Arbeit als Portrait- und Editorialfotograf ist: Ich verwende keinen Blitz bei meinen Shootings, sondern suche die Location so aus, dass das vorhandene Licht meinen Vorstellungen entspricht, also wie ein Maler es tun würde. Das ist wesentlich aufwendiger als mit Blitz zu arbeiten, führt aber zu sehr persönlichen und atmosphärischen Bildern, da die Lichtstimmung der Location nicht vom Blitz überdeckt wird, sondern vollständig in das Bild hinüberfließt und es damit einzigartig macht.

Zentraler Fokus meiner künstlerischen Arbeit ist die Portraitfotografie. Zum Einen sind es Auftragsarbeiten für darstellende und bildende Künstler, und andere Auftraggeber. Zum Anderen sind es Freie Arbeiten mit weiblichen Modellen. Für mein internationales Publikum stelle ich eine Auswahl der Arbeiten aus unter meinem Künstlernamen Val Mont, hier jedoch bezugnehmend auf meine Heimat Süddeutschland vor allem die Arbeiten mit Modellen aus meiner Gegend.

Es sind durchwegs Amateurmodelle, denn ich bevorzuge deren frische und unkonventionelle Art, an ein Shooting heranzugehen - inklusive aller Überraschungen. Meine Bilder sollen kein Abklatsch jahrzehntealter Mainstream-Modelfotografie sein, sondern sondern durch ihre Echtheit und Natürlichkeit überzeugen.

Ich arbeite mit meinen Modellen auf TFP-Basis. TFP ist die Abkürzung von "Time For Pictures" und bedeutet, dass sich Fotograf und Modell treffen, um Bilder nach eigenen Ideen, für die eigene Verwendung herzustellen (also ohne einen externen Auftraggeber). Keiner zahlt dem anderen Geld, das Honorar sind die Bilder, die beide verwenden dürfen. Der Fotograf für die Präsentation seiner Arbeit auf seinen Webseiten, das Modell für ihre Sedcard oder einfach für sich privat, für SocialMedia etc.

 

Was ist "Available Light" Fotografie?

"Available Light" bedeutet im Englischen "vorhandenes, verfügbares Licht". In der Fotografie beschreibt es die Technik, nur mit dem Licht zu fotografieren, welches man an der Location vorfindet. Am Tag ist es die Sonne, bei Nacht oder in Räumen sind es die Lampen, die typischerweise dort leuchten, auch wenn nicht gerade fotografiert wird.

Dieses Licht so zu verstehen und das Modell so zu positionieren, dass ein schönes, stimmungsvolles Portrait entsteht, ist ein Spezialgebiet, welches nur von einer Handvoll Fotografen betrieben wird.

Der Grund liegt darin, dass es viele Jahre Erfahrung braucht, um ein geübtes "Auge" für das natürliche Licht zu bekommen, für seine tausenden kleinen Reflexionen, Schatten und Störungen.